Das Berlin-Forums hat sich vorgenommen, in diesem von massiver Polarisierung gekennzeichneten Themenfeld einen Runden Tisch Wohnen als Diskussionsforum mit zivilgesellschaftlichen Expertinnen und Experten einzurichten, die die verschiedensten Interessen und Belange zum Thema Bauen & Wohnen einbringen können. Insbesondere sollte dabei die polarisierende Reduzierung der öffentlichen Debatte auf tagesaktuelle Maßnahmen gegen den Mietenanstieg überwunden und – ohne Relativierung der Bedeutung bezahlbarer Mieten – ein breiteres Themenspektrum angesprochen werden. 

Der Runde Tisch Wohnen hat sich in seiner ersten Sitzung auf einen Faktenkatalog als Diskussionsgrundlage verständigt und thematische Leerstellen in der Debatte identifiziert. Das Thema Bauen & Wohnen wird derzeit in der Stadt, vor allem durch die Politik hauptsächlich aus der Perspektive der Mietkosten betrachtet. Ziele von Nachhaltigkeit, Klima, Innovation, alternativer Wohn- und Finanzierungsmodelle sowie Wohnqualität und Architektur sowie der Beseitigung der Obdach- und Wohnungslosigkeit finden in der Debatte kaum statt. Wohnen muss im Sinne von Wohn- und Lebensraum betrachtet werden.  

Verantwortlich für das Thema

Dokumente